Flüchtlinge und Unterbringung

Stand Oktober 2017


Derzeit leben in der Gemeinde Egling Flüchtlinge aus Afghanistan,  Syrien,   Somalia und Nigeria.

  • Im Jahr 2014 kamen 17 Personen aus dem Kosovo, Nigeria und Syrien nach Egling.
  • Im Februar 2015 kamen weitere 12 Personen aus dem Kosovo dazu.
  • Im Apri 2015 wurden alle Kosovaren "abgeschoben" und  in ihr Heimatland zurückgeschickt.
  • Im Mai 2015 konnten 30 Menschen aus Syrien, Afghanistan und Somalia in        Deining untergebracht werden.
  • Seit November 2015 lebt eine 5-köpfige Familie aus Nigeria ebenfalls in Deining.
  • im Dezember 2015 kommen 10 Syrer in Ergerthausen an, teilweise haben sie nur Flip- Flops an den Füßen.
  • weitere 8 Syrer können in Ergertshausen untergebracht werden.
  • in Neufahrn leben nun 2 Afrikanerinnen und eine libanesische Familie
  • Stand August 2016: wir haben knapp 60 Asylbewerber in unserer Gemeinde aufgenommen.

                      Riedhof: 7 Flüchtlinge aus Nigeria seit Juli 2016

                      Ergertshausen: 17 Flüchtlinge aus Syrien seit 2015

                      Deining: insgesamt 25 Flüchtlinge aus Nigeria, Somalia, Irak,     

                      Afghanistan, Syrien seit 2015

                      Neufahrn: 7 Flüchtlinge aus Mali und Nigeria

  • ca. 10 konnten schon in Arbeitsplätze, teils Vollzeit, teils Minijob vermittelt werden (Gartenbau, Hotel, Bäckerei, Gastronomie, Elektrohandel)
  • Juli 2017 aus verschiedenen Gemeinden werde Asylbewerber ohne Vornkündigung in Gemeinschaftsunterkünfte umgesiedelt. Auch in unserer Gemeinde muss alles plötzlich ganz schnell gehen. Die Standorte Riedhof und Deining Bergstrasse wurden bis auf Weiteres aufgelöst. Hierzu ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung:
  • Oktober 2017 Insgesamt sind von ursprünglich über 70 Asylbewerber jetzt noch 30 in der Gemeinde lebende Geflüchtete in mittlerweile nur noch 3 von 6 Unterkünften in Deining, Neufahrn, Ergertshausen ( Somalia, Syrien, Afghanistan)
  • Drei Geflüchtete haben im Herbst 2017 eine Ausbildung begonnen (KFZ, Sanitär, Elektro)
Download
Hier noch die Zahlen der Asylbewerber für den ganzen Landkreis, Stand 07/17
Zahlen_Asyl_Landkreis_Juli2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 908.7 KB

Für die Flüchtlinge die eine Anerkennung erhalten haben, werden immer wieder Wohnungen gesucht.

 Die Gemeinde bittet Haus- bzw. Wohnungseigentümer, die leeren Wohnraum zur Verfügung haben, sich im Landratsamt Bad Tölz zu melden, wenn sie beabsichtigen diesen für Flüchtlinge bereit zu stellen. Als Mieter tritt der anerkannte Flüchtling selber auf. Die Miete wird je nach Einkünften vom Jobcenter bezahlt.

 

Ansprechpartner im Landratsamt Bad Tölz:

Frau Kegler, Frau Breitkopf Tel.: 08041 - 505 - 629